1. Platz für Running Snail Racing Team der OTH in Györ

Weiden/Amberg. Ein fulminantes Finale – so lässt sich die Saison 2016 des Running Snail Racing Teams der OTH Amberg-Weiden zusammenfassen. Die Running Snails starteten ihre Erfolgsserie bei den internationalen Konstruktionswettbewerben in Tschechien.

Der RS16 des Running Snail Racing Teams auf der Strecke (Foto: Running Snail Racing Team)
Der RS16 des Running Snail Racing Teams auf der Strecke (Foto: Running Snail Racing Team)

In Tschechien belegten sie den 5. Platz. Bereits eine Woche später ging es für das Rennwagenteam nach Hockenheim zur Formula Student Germany (FSG), dem Höhepunkt einer jeden studentischen Racing-Saison. Wegen der sehr guten Leistung des Teams beim Autocross startete die Running Snails im Endurance (Langstreckenrennen) in den „Final Fives“ – zusammen mit den Teams vom Karlsruher Institut für Technologie, der TU Delft, der ETH Zürich und der Oregon State University aus Corvallis. Für ein Rennwagenteam einer Hochschule in der Größe der OTH Amberg-Weiden ist es eine hervorragende Leistung, sich mit Elite-Universitäten und international bekannter Spitzenteams zu messen. Am Ende konnte sich das Team den 3. Platz im Endurance sichern und in der Gesamtwertung erreichte das Running Snail Racing Team der OTH Amberg-Weiden bei der FSG in Hockenheim den 4. Platz.

Sieger bei Wettbewerb in Györ

Das Running Snail Racing Team der OTH Amberg-Weiden in Györ (Foto: Copyright FSH)
Das Running Snail Racing Team der OTH Amberg-Weiden in Györ (Foto: Copyright FSH)

Fortsetzung der Erfolgsserie dann in Ungarn: Bei der Formula Student Hungary (FSH) in Györ konnten die Running Snails gleich mehrere Disziplinen, nämlich Acceleration (Beschleunigungstest) und Autocross, gewinnen und waren somit Gesamtgewinner in den dynamischen Disziplinen. Durch die zweiten Plätze beim Designwettbewerb und im Endurance stand dann das Running Snail Racing Team der OTH Amberg-Weiden am Ende der Formula Student Hungary als Gesamtsieger auf der Bühne.

Ein tolles Gefühl, sich den Pokal für den Gesamtsieger abzuholen! Wir konnten es kaum fassen, sind überglücklich und stolz, dass wir es bei unserem letzten Wettbewerb dieser Saison geschafft haben, ein Formula Student Event als Erste abzuschließen!“

sagt Teamleiter Marcus Metzger über den Erfolg.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.