Familienunternehmen WITRON mit Bayerischem Mittelstandspreis ausgezeichnet

München/Parkstein. Der Bayerische Mittelstandspreis 2016 geht in diesem Jahr in die Oberpfalz – und zwar an Witron Logistik + Informatik GmbH aus Parkstein. Für den Generalunternehmer ist die Auszeichnung – verliehen vom Europäischen Wirtschaftsforum e.V. (EWiF) – eine große Wertschätzung. 

Bei einem Galaabend im Münchener Maximilianeum überreichte Finanz-Staatssekretär Albert Füracker die „Säule des Mittelstands“ und die Urkunde in der Kategorie „Dienstleistung“ an die beiden WITRON-Geschäftsführer Helmut Prieschenk und Christian Dietl. In seiner Laudatio würdigte Oberpfälzer Füracker die besondere Leistung des Parksteiner Unternehmens in der Wirtschaft, als Arbeitgeber und für die Gesellschaft. „Wir sind sehr stolz und freuen uns außerordentlich über diese Ehrung“, so Witron-Geschäftsführer Helmut Prieschenk.

Schließlich werde damit die Teamleistung der 2.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem manchmal sehr fordernden Projektgeschäft gewürdigt und die Loyalität der langjährigen Kunden unterstrichen – letztendlich machen sie diesen Erfolg aus. „Außerdem ist das eine besondere Wertschätzung für die Lebensleistung unseres Firmengründers Walter Winkler, dem es in den letzten 45 Jahren gelungen ist gemeinsam mit seiner Frau ein einzigartiges, erfolgreiches Familienunternehmen zu schaffen.“

Dieser Preis bedeutet für uns vor allem Ansporn, das Geschaffene zu ehren und Witron als Oberpfälzer Familienunternehmen mit Innovationskraft, Mut und Fleiß weiter in die Zukunft zu entwickeln.“

Auch Christian Dietl, Geschäftsführer der Witron-Services, sieht die Ehrung als „eine tolle Auszeichnung für die beeindruckende Entwicklung, die Witron in den letzten Jahrzehnten genommen hat“. Gleichzeitig sei der Bayerische Mittelstandspreis in der Kategorie Dienstleistung aber sicher kein Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen, „sondern soll als zusätzliche Triebfeder für zukünftige Erfolge unseres Unternehmens dienen“, so Dietl.

Zehnte Verleihung des Mittelstandspreises

Ziel des Mittelstandspreises ist es, außergewöhnliche unternehmerische Schaffenskraft zu würdigen und einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Staatsministerin Ilse Aigner wurden bereits zum zehnten Mal mittelständische Firmen aus Bayern für besondere Leistungen in den Kategorien Handel, Handwerk, Dienstleistung und Produzierendes Gewerbe geehrt. Vergabekriterien sind herausragende Leistungen in den Bereichen Kundenorientierung, Personalpolitik, Ressourceneinsparung, Innovation und Zukunft, Internationalisierung sowie soziales und gesellschaftliches Engagement. Die Jury setzt sich aus früheren Preisträgern sowie Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Wirtschaftsverbänden und den Medien zusammen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.