Lea Trottmann gewinnt Jugendfotopreis

Floß/Regensburg. Am Samstag wurde der Jugendfotopreis Oberpfalz verliehen. Die besten Bilder von jungen Oberpfälzer Fotografinnen und Fotografen zwischen 14 und 26 Jahren zum Thema „Glück“ wurden im W1 – Zentrum für junge Kultur in Regensburg ausgezeichnet. Ganz oben auf dem Treppchen stand dabei Lea Trottmann aus Floß.

Lea belegte in der Alterskategorie von 18 bis 21 Jahre den ersten Platz mit ihrer Fotografie „Get free“. Überreicht wurde der mit 150 Euro dotierte Preis von Bezirksrat und SPD-Fraktionsvorsitzenden Richard Gaßner.

Lea Trottmann Jugendfotopreis Oberpfalz Siegerin
Bezirksrat und SPD-Fraktionsvorsitzender Richard Gaßner überreicht den Jugendfotopreis Oberpfalz an Lea Trottmann. Bild: Bezirksjugendring Oberpfalz

Die vollständige Jurybegründung für Lea Trottmann im genauen Wortlaut: „Glaubhaft erzählt uns „Get free“ von Lea Trottmann, dass Glück erst durch Freiheit entsteht. Besser als durch das Motiv der Schaukel kann man dies nicht in Szene setzen. Formal wunderbar komponiert und mit einer ungeheuer starken Symbolkraft und Dynamik ausgestattet, lässt uns das Bild mit einem lauten triumphierenden Lachen abheben und in die Luft fliegen. Wir hoffen aber, dass Lea Trottmann jetzt auf dem Boden bleibt, wenn Sie von uns als Gewinnerin der Alterskategorie 18 – 21 Jahre ausgezeichnet wird. Herzlichen Glückwunsch!!! Bitte weiter so!“

Auch Jugendliche konnten abstimmen: Hohe Beteiligung beim Online-Voting

Der Jugendfotopreis Oberpfalz fand zum zweiten Mal statt. Der Wettbewerb startete am 1. Februar 2016 und suchte Fotografien von Jugendlichen zum Thema „Glück“. Insgesamt wurden 150 Bilder eingereicht. Ein Online-Voting mit über 18.000 Beteiligungen ermittelte die zehn besten Fotos aus drei Alterskategorien. Aus diesen 30 Finalteilnehmern nominierte die Fachjury die Preisträger.

In den drei Alterskategorien wurden die jeweils drei Erstplatzierten ausgezeichnet und eine lobende Erwähnung ausgesprochen. Mitglieder der Jury waren Günther Anfang (Leiter des Medienzentrums München), Alina Huber (Fotografin), Dominik Huber (W1 – Zentrum für junge Kultur in Regensburg), Sebastian Knopp (Clustermanager Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt Regensburg) und Johannes Paffrath (Fotodesigner und Dozent an der Kunstakademie Regensburg).

Nachwuchsförderung: Ausstellung und Fotoworkshops

Für die 30 jungen Finalisten begann der 9. Juli bereits um 14:00 Uhr mit der Eröffnung der Fotoausstellung in der Galerie des W1 – Zentrum für junge Kultur. Die Ausstellung kann noch bis Mitte August im W1 zu den regulären Öffnungszeiten besucht werden.

Alle für das Finale qualifizierten Jugendlichen hatten die Möglichkeit, an Fotoworkshops mit professionellen Fotografen/-innen teilzunehmen, wie „Landschaftsfotografie“, „Available Light Portraits“ sowie „Cyanotypie – Zaubern mit Licht“.

Ziel des Jugendfotopreises ist es, jugendlichen Medienmachern/-innen ein Forum zu bieten, sich auszutauschen und sich im Sinne einer Nachwuchsförderung weiter im Bereich Fotografie zu qualifizieren. Veranstalter des Jugendfotopreises Oberpfalz 2016 waren der Bezirksjugendring Oberpfalz, die Medienfachberatung für den Bezirk Oberpfalz, das JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und das W1 – Zentrum für junge Kultur in Regensburg. Weitere Informationen unter www.jugendfotopreis-oberpfalz.de

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.