Typisierung für Robin: Das sagt der OB

Weiden. Die überwältigende Teilnahme am Sonntag bei der Typisierung spricht für sich, nicht nur die Eltern des krebskranken Jungen waren von der großen Anteilnahme überwältigt. Schirmherr OB Kurz Seggewiß ist denn auch voll des Lobes für die Organisatoren:

Irek Luczak und Florian Modl von den SV Wasserballern und die DKMS Knochenmarkspenderdatei haben alles gegeben, um diese Aktion professionell auf die Beine zu stellen

fazit-vom-ob
Von links: OB Kurt Seggewiß, Yvonne Renz, DKMS, Irek Luczak ,SV Wasserball, Katharina Gorka, Robins Mutter und Florian Modl, SV Wasserball (Bild: Stadt Weiden).

2622 Teilnehmer folgten dem Aufruf zur Typisierung. 60 Helfer kümmerten sich allein um die Datenerfassung. 30 Fachkräfte über-nahmen die Blutabnahme. Die Stadt spendete 1.500 Euro, dazu kamen 1000 Euro aus der Hilfsaktion Adventlicht. Erstkommunion-kinder aus Wernberg überraschten mit 580 Euro. Eine Sammelaktion der SPD-Stadtmitte erbrachte 1000 Euro und die Gottesdienst-kollekte der Evangelischen Kirche 557,80 Euro. Viele Privatpersonen spendeten hunderte Kuchen zum Verkauf. Ein Country-Musiker verkürzte kostenlos die Wartezeit. Der Lions Club Goldene Straße spendierte 10.000 Flyer, Stadtpfarrer Markus Schmidt sorgte für einen Shuttlebus vom Jubiläumsfest des Kindergartens St. Maria zur Realschulturnhalle.

Bis dato sind 28.500 Euro an Geldspenden zusammengekommen

berichtet Yvonne Renz von der DKMS. Das Ergebnis kann sich zwar sehen lassen, reicht aber bei weitem noch nicht aus, denn die gesamte Typisierungsaktion koste 131.000 Euro, so Seggewiß.

https://www.youtube.com/watch?v=chFtG13RxPY

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.