Vorsicht vor der „Stockerhut-Fee“!

Weiden. Ein junger Mann wollte sich einer Kontrolle durch die Polizei entziehen und suchte das Weite. Weit kam er allerdings nicht – und dann hatte auch noch die „Stockerhut-Fee“ Joints bei ihm deponiert. 

Am Dienstag, gegen 01:15 Uhr, sollte ein Fahrradfahrer in der Breslauer Straße kontrolliert werden. Der junge Mann aber versuchte mit dem Fahrrad zu fliehen. Als der Polizist den Fahrradfahrer festhalten wollte, stürzten beide. Diese Chance nützte der Fahrradfahrer und machte sich zu Fuß aus dem Staub. Dabei ließ er sein Fahrrad, einen Sportschuh und zwei Joints zurück.

Den Beamten der Polizei Weiden gelang es aber die Personalien des Fahrradfahrers zu ermitteln und er konnte kurze Zeit später im Stadtgebiet angetroffen werden. Bei der anschließenden zweiten Kontrolle räumte er ein, dass er der geflüchtete Fahrradfahrer sei. Außerdem gab er an, dass das Fahrrad und auch der Schuh ihm gehöre.

„Stockerhut-Fee“ verteilt Joints

Dass er auch Joints im Gepäck gehabt haben soll, bestritt er allerdings. Die müsse die „Stockerhut-Fee“ unter sein Rad gelegt haben.

Gegen den 21-jährigen Weidener wird nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Ob es sich bei dem Rad, das sichergestellt wurde, um sein Fahrrad handelt, werden die weiteren Ermittlungen zeigen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.