Retter gesucht – Retter gefunden

Grafenwöhr. Die Suche hat offenbar ein Ende: Die Ersthelfer, die einen 23-Jährigen in Grafenwöhr reanimierten als dieser zusammenbrach, sind gefunden. 

Am Dienstag war an der Kreuzung der Neuen/Alten Amberger Straße ein 23-jähriger Mann zusammengebrochen. Zwei Ersthelfer hatten sich um den jungen Mann gekümmert und erste Hilfe geleistet. Bevor man ihre Personalien aufnehmen konnte, hatten sich die Retter entfernt, als das BRK die Versorgung des Patienten übernommen hatte. Nach den Ersthelfern suchte die Polizei in einem Aufruf. Jetzt wurden sie offenbar gefunden: Eine 35-jährige Frau aus Grafenwöhr und ein 50-jähriger US-Staatsangehöriger haben sich bei der Polizei Eschenbach gemeldet.

Danke an die Ersthelfer

Die Polizei wollte sich bei den Ersthelfern bedanken. „Inwieweit die Reanimationsmaßnahmen lebensrettend waren, muss der Arzt erst noch feststellen“, so Polizeihauptkommissar Werner Stopfer, „Wir vermuten, der junge Mann hatte einen epileptischen Anfall“. Die genaue Ursache für den Zusammenbruch des Mannes klärt allerdings der Arzt. Das gestaltet sich momentan aber als schwierig, da der 23-Jährige nur gebrochen Deutsch spricht: Bei dem 23-Jährigen handelt es sich um einen Asylbewerber.

In jedem Fall richtet sich ein großes DANKE an die Ersthelfer für das beherzte und schnelle Eingreifen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.