Welpe stirbt durch Giftköder

Weiden. Ein keiner Golden Retriever Welpe wurde wohl in Weiden das Opfer eines Tierquälers. Der Hund hatte einen Giftköder gefressen und musste nach qualvollen Tagen eingeschläfert werden. Die Polizei bittet um Hinweise.

Golden retriever Welpe Hund Polizei Symbol

Der Besitzer (36) des kleinen Hundes erstattete nun Strafanzeige wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz. Bereits am 24. April gegen 15.00 Uhr war die Familie mit ihrem geliebten Golden Retriever Welpen in der Angerstraße in Neunkirchen unterwegs. Dort grenzen auch Flur Wege an.

Nach zehn Tagen eingeschläfert

Als die Familie vom Spaziergang zurückkehrte, begann der junge Welpe unvermittelt zu jaulen und musste sich mehrmals übergeben. Außerdem blutete das Tier aus dem Mund. Die Besitzer brachten den Vierbeiner sofort in eine Tierklinik. Hier wurde festgestellt, dass der Hundewelpe offensichtlich etwas Ätzendes gefressen hatte. Die dadurch entstandenen Verletzungen waren dermaßen schwerwiegend, dass der Welpe nach weiteren zehn Tagen eingeschläfert werden musste, um ihn von seinem weiteren Leiden zu erlösen.

Diensthundeführer ermittelt

Die Polizeiinspektion Weiden hat nun Ermittlungen wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz aufgenommen. Zudem wurde mit den weiteren Ermittlungen ein Diensthundeführer der Polizei betraut.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Weiden unter 0961/401-321 entgegen. Der Vollständigkeit halber: der Familie entstanden Tierarztkosten in Höhe von mehr als 1.500 Euro.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.