Polizeibilanz Frühlingsfest Weiden zum Wochenende

Weiden. So friedlich wie beim Frühlingsfest-Auftakt ging es an diesem Wochenende leider nicht mehr zu. Die Polizei hatte es mit mehreren Streitigkeiten, Diebstählen und sogar einem falschen 50er zu tun. 

Frühlingfest Weiden 2016
Ausgelassen und friedlich Feiern liegt wohl nicht jedem – am Wochenende musste die Polizei bei mehreren Streitereien am Frühlingsfest einschreiten

Schon am Mittwoch gegen 15:45 Uhr wurde einer Schülerin (11) auf dem Frühlingsfest aus der Jackentasche das Handy geklaut. Der Entwendungsschaden dürfte sich auf etwa 300 Euro belaufen. Außerdem wurde am Donnerstag zwischen 20:30 und 23:00 Uhr das Mountainbike eines Weideners (25) gestohlen. Der junge Mann hatte das Rad vor dem Haupteingang des Festplatzes abgestellt und mit einem Schloss abgesperrt. Ihm entstand ein Schaden von etwa 300 Euro.

Falscher 50er im Umlauf

Am Freitag zwischen 22:30 Uhr bis 23:00 Uhr erhielt eine Weidenerin (26) auf dem Frühlingsfest einen 50 Euro Geldschein, der ihr im Rahmen eines Einkaufes bei einem Lebensmittelstand ausgehändigt wurde. Als die Geschädigte wenige Zeit später mit dem Geldschein an einer Tankstelle bezahlen wollte, bemerkte sie die Fälschung. Im Moment liegen keine Hinweise auf den Verbreiter vor. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei Weiden übernommen.

Weidener entblößt sich vor Polizei und Festbesuchern

Am Samstag kurz nach Mitternacht gerieten ein Festbesucher und eine Bedienung (33) aneinander. Während des Streites beleidigte der Mann (32) aus Weiden die Frau und verdrehte ihr die Hand. Als Polizeibeamte die Situation klären wollten, wurde der Besucher immer ausfallender und gestikulierte lautstark rechtsradikale Parolen.

Dem aber nicht genug. Nach weiteren Kraftausdrücken und zahlreichen Beleidigungen präsentierte der deutlich betrunkene Mann der anwesenden Festgesellschaft und den Polizisten sein Geschlechtsteil. Der 32 jährige Weidener wurde in Gewahrsam genommen und darf sich jetzt unter anderem wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Körperverletzung und mehrfacher Beleidigung verantworten.

Mit Taschenmesser bedroht

Was anfangs nur ein Streit war, schaukelte sich am Freitag gegen 22:30 Uhr immer weiter hoch. Auf dem Festplatz kamen sich die beiden männlichen Besucher so in die Haare, dass einer der Beiden ein mitgeführtes Taschenmesser zückte und mit dem Einsatz drohte. Durch das schnelle Einschreiten der Beamten vor Ort konnte jedoch weiteres verhindert werden. Den Mann erwartet nun eine Anzeige.

Ein wenig später gerieten hinter dem Festzelt einige junge Männer aneinander. Die Freunde standen hinter dem Zelt, um eine Zigarette zu rauchen. Hier entstand ein Streit, bei dem einem der Besucher die Zigarette aus dem Mund geschlagen wurde. Als ein junger Mann aus dem Landkreis Neustadt schlichten wollte, kassierte er selbst einen Schlag ins Gesicht. Er wurde leicht verletzt. Der Verursacher konnte noch vor Ort aufgegriffen werden. Eine Anzeige wegen Körperverletzung wurde erstattet.

Weidener schlägt 17-Jährigen

Am Sonntag gegen 00:25 Uhr gerieten im Festzelt ein Weidener (36) und ein US Amerikaner aneinander. Der Sicherheitsdienst schritt ein und setzte den Weidener vor die Tür.

Scheinbar hatte der Betrunkene aber noch nicht genug. Auf den Nachhauseweg suchte er sich auf Höhe der Parkplätze sein nächstes Opfer aus – einen Teenager aus Weiden. Der 36-Jährige schlug den 17-Jährigen ins Gesicht. Die weitere Auseinandersetzung konnte die Polizei aber sehr schnell unter Kontrolle bringen. Die Beamten nahmen den Störenfried in Gewahrsam und brachten diesen zur Polizeiinspektion Weiden, wo er bis zum nächsten Morgen ausnüchtern konnte.

Durch den Schlag wurde der Geschädigte zwar nur leicht verletzt, der Verursacher muss sich dennoch wegen Körperverletzung verantworten.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.