Anlage „Max-Reger-Halle“ soll sich verändern

Weiden. So manche Bürger haben in der letzten Woche die Rodungsmaßnahmen an der Dr.-Pfleger-Straße bei der Anlage „Max-Reger-Halle“ verfolgt. Teils mit Verwunderung, oder auch mit dem Eingeständnis, dass weniger an Grün – im übertragenem Sinne – auch mehr sein kann.

Max-Reger-Halle Anlage Maßnahme Gartenbau
Hans Gallersdörfer, Leiter der Stadtgärtnerei, erläutert die gärtnerische Maßnahme. (Foto: Stadt Weiden: Zierock)

Mit der Öffnung der Anlage zur Dr.-Pfleger-Straße haben nun weitaus mehr Menschen die Möglichkeit die Anlage zu sehen. Die Weitläufigkeit der Grünanlage wird erkennbar und gibt den Blick auf das Tagungszentrum und die Kongresshalle frei.

Die gemäß politischem Entschluss erfolgten Ausholzungsmaßnahmen sind auch gärtnerisch gesehen sinnvoll. Denn aus gärtnerischer Sicht würde die Anlage auf Grund eines zu hohem Baumbestandes zuwachsen und durch Verschattung viele wertvolle Bäume und Sträucher verlieren. Dies betrifft vor allem die unzähligen Blütenkirschen, die unter anderem auch eine schöne Herbstfärbung haben.

Konzeptionell plant die Stadt, den Großbaumbestand zu Gunsten einer besseren Belichtung zu verringen. Dazu gehört auch die Entnahme von zu eng gepflanzten Bäumen. Das Konzept wird im Winter nach Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde erstellt und den politischen Gremien im Frühjahr 2017 zur Entscheidung vorgelegt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.