Jugendlicher hortet verbotene Böller, Waffen und Drogen

Waldsassen. Jugendliche zündeten verbotenes Feuerwerk. Als die Polizei sich auf die Suche nach dem Urpsrung der verbotenen Gegenstände machte, stießen sie auf ein wahres Wespennest.

Woran die Polizei merkt, dass Silvester kommt? Verbotene Silvesterböller aus Tschechien ziehen die Grenzpolizisten in letzter vermehrt aus dem Verkehr. (Symbolbild)

Seit nun mehr als zwei Jahren sind die ehrenamtlichen Angehörigen der Sicherheitswacht der Polizei Waldsassen in den Wohngebieten und Parkanlagen auf Streife unterwegs. Eine nicht alltägliche Feststellung machten die Ehrenamtlichen am Donnerstagnachmittag.

Selbstgebastelte Sprengmittel

Gegen 14 Uhr traf das Streifenteam in der Ludwig Thoma-Straße in Waldsassen auf drei Minderjährige, die mit gefährlichen nicht-zugelassenen Feuerwerkskörpern aus der Tschechischen Republik hantierten und diese auch zündeten. Unter Hinzuziehung einer Streife der Polizei Waldsassen wurden die Feuerwerkskörper sichergestellt und die Minderjährigen an ihre Eltern übergeben.

Die Herkunft der Feuerwerkskörper konnte schnell ermittelt werden. Ein Jugendlicher (16) geriet in den Fokus der Ermittlungen, der die pyrotechnischen Gegenstände an die Minderjährigen verkaufte. Nach einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung bei dem Tatverdächtigen wurde eine Vielzahl von nicht-zugelassenen Feuerwerkskörpern bei ihm sichergestellt. Auch mehrere selbstgebastelte Sprengmittel kamen zum Vorschein.

Verbotene Luftwaffe

Die Durchsuchung förderte jedoch noch weitere verbotene Gegenstände hervor. Der Tatverdächtige war im Besitz einer geringen Menge Marihuana sowie einer verbotenen Luftruckwaffe gemäß dem Waffengesetz. 

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.