„Perfekter Tag“ für Caro und Dominik Forster

Weiden. Fußball wird ja gemeinhin oftmals als „schönste Nebensache der Welt“ bezeichnet. Für Dominik Forster, Torhüter des Fußball-Bayernligisten SpVgg SV Weiden, ist sie das sicherlich. Seit seinem Wechsel vom SV Etzenricht ans Wasserwerk vor sechs Jahren stand er 206 Mal zwischen den Pfosten der Schwarz-Blauen, nur vier Mal fehlte er. Am Samstag folgte Nummer 5 – und das aus wichtigem Grund: Denn der 28-Jährige feierte seine Hochzeit mit seiner Caro.

Von Stephan Landgraf

Dominik Forster2
Freunde, Kolleginnen und Mitarbeiter standen bei der standesamtlichen Trauung vom Caro und Dominik Forster am Samstag Spalier. Es fehlten die Fußballer der SpVgg SV Weiden, die zeitgleich in Großbardorf antraten. Foto: Privat

Zur gleichen Zeit, als sich seine Mannschaftskollegen beim TSV Großbardorf zum Bayernliga-Auftakt ein 3:3 erkämpften, führte er seine Verlobte im Alten Rathaus in Weiden vor die Standesbeamtin Monika Schärtl. „Ein perfekter Tag“, wie Dominik Forster sagt. Aus zweierlei Gründen: Erstens wegen der wirklich romantischen und emotionalen Trauung, zweitens wegen der Tatsache, dass sein Team bei einem Titelaspiranten einen Zähler geholt hatte. „Die Jungs haben die Sache echt gut gemacht“, freute sich der SpVgg SV-Schlussmann, der, wäre es ein Heimspiel gewesen, „sicherlich nach der Trauung zum Spielen ins Sparda-Bank-Stadion“ gefahren wäre.

Zum Flittern geht es auf die Malediven

„Gut gemacht“ trifft natürlich auch auf ihn und auf Caro (geborene Falge) zu. Wenngleich seine Fußball-Kollegen aufgrund anderweitiger Verpflichtungen fehlten und logischerweise nicht Spalier stehen konnten, taten dies die Lehrerseminar-Kolleginnen von Caro Falge sowie die Tennis-Spielerinnen der SpVgg Schirmitz und natürlich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Dominik Forsters Physiotherapie-Praxis „Salzhaus Altenstadt/WN“.

Die kirchliche Trauung folgt im August im Neustädter Kloster St. Felix, danach geht es zum Flittern auf die Malediven. Auch wenn zu dieser Zeit die Bayernliga-Saison auf Hochtouren läuft, legten Caro und Dominik Forster die Reise so, dass der 28-Jährige lediglich ein Spiel verpassen wird – Nummer 6 in seiner Karriere bei der SpVgg SV Weiden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.