Ungewohnter Start für 30 Jahre Hammerleser Faschingsverein

Hammerles/Parkstein. In einer Woche startet die Faschingssaison 2016/2017  und der Hammerleser Faschingsverein hat sich dafür etwas ganz besonderes überlegt. Und jetzt haltet euch fest: Zum Anlass des Jubiläumsjahres wird es nicht nur den alljährlichen Gaudiwurm am Faschingsdienstag geben, sondern schon einen Umzug im November!

Von Jasmina Vaskovic

Der Hammerleser Faschingsverein beginnt sein Jubiläumsjahr mit einem Faschingszug im November. Bild: Oberpfalz-Aktuell / Jürgen Masching
Der Hammerleser Faschingsverein beginnt sein Jubiläumsjahr mit einem Faschingszug im November. Bild: Oberpfalz-Aktuell / Jürgen Masching

Seit 30 Jahren gibt es bereits den Hammerleser Faschingsverein und das wird im Jubiläumsjahr gebührend gefeiert. Der Start in die Faschingssaison 2016/2017 wird am 11. November mit der Proklamation eröffnet. Da wird das Geheimnis über das neue Prinzenpaar endlich gelüftet. Die nächste Party des Vereins lässt aber nicht lange auf sich warten, denn eine Woche später findet am 19. November der 1. Ost – Hammerleser Faschingszug in Parkstein statt.

Neues Terrain für den Hammerleser Faschingsverein, denn einen Umzug gab es im November vor der Weihnachtszeit noch nie. Gerade eben hat der Verein bei der Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt, der die Mitglieder in den nächsten zwei Jahren durch die närrische Zeit bringen wird. Da startet der Karneval für die Leiter gleich einmal mit einer großen Herausforderung.

Die neue Vorstandschaft des Hammerleser Faschingsvereins.
Die neue Vorstandschaft des Hammerleser Faschingsvereins.

Ein Grund für den Faschingsumzug im November und nicht wie üblich im Januar/Februar ist, dass der Hammerleser Faschingsverein keinen anderen Ausweichtermin zur Auswahl hatte.

Der Gaudiwurm am Faschingsdienstag ist bereits Tradition in Hammerles und das wird er auch immer bleiben.

„Und da die Faschingssaison offiziell am 11. November beginnt und die Weihnachtszeit frei von Fasching bleiben sollte, haben wir uns gleich für den 19. November entschieden, erklärt die Vorsitzende Verena Hoch. Bisher hat sie auf jeden Fall nur positive Reaktionen erhalten. Es haben sich auch schon einige Garden aus dem Umkreis angemeldet: Die Faschingsvereine aus Neustadt/WN, Pressath, Tirschenreuth, Vohenstrauß, Kohlberg und Windischeschenbach sind bei dem Umzug auf jeden Fall dabei. Aber auch das „Maf“ und die Schützen aus Parkstein werden an dem Gaudiwurm teilnehmen.

Die Narrhalla aus Windischeschenbach hat sich sogar mit ihrem Prunkwagen angemeldet.

Falls ihr euch noch nicht registriert habt könnt ihr das noch bei Verena Hoch unter der E-Mail Adresse machen.

Afterzug-Party und Kinder-Bespaßung

Grundsätzlich ist der Umzug so aufgebaut wie der traditionelle Gaudiwurm am Faschingsdienstag in Hammerles. Aufstellung der Zuggänger ist in der Schulstraße in Parkstein um 13.00 Uhr. Die Runde geht dann über den Marktplatz, an der Kirche vorbei und wird am Bergstüberl enden. Danach können sich alle bei der Afterzug-Party im Festsaal in Parkstein wieder aufwärmen und weiter feiern. Für Kaffee und Kuchen wird im Steinstadl gesorgt sein. Der Verein hat sich auch was für die Kleinen überlegt, da sich schon acht Kindergarden für den Umzug angemeldet haben. Soviel kann man schon sagen: Es wird magisch werden.

Wir sind auf jeden Fall schon gespannt, wie der Faschingszug im November bei den Leuten ankommen wird. Danach können wir dann entscheiden, ob wir den Gaudiwurm vor der Weihnachtszeit nächstes Jahr wieder machen wollen,

gibt sich Verena Hoch noch zurückhaltend.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.