Voller Saal beim Charity Gig

Weiden. Fünf Bands spielten am Freitag Abend beim Charity Gig  – ohne Gage – und lockten rund 300 Besucher ins Jugendzentrum (JuZ). Stadtrat und JuZ-Chef Florian Graf moderierte den Abend und zeigte sich am Schluss sichtlich zufrieden mit den Künstlern, Gästen und dem Erlös der Veranstaltung, der dem Schülercafé „Scout“ und der JuZ-Disco für Menschen mit Handicap zugute kommen wird.

Von Hannes Gilch

201603_404_whizzkids_charity_gig
Special Guests „404 Whizzkids“ da wo sie sich am wohlsten fühlen: Auf der Bühne bei ihren Fans. Die Fun-Rocker aus Vohenstrauß brachten wie die übrigen Acts einige Fans zum Charity Gig mit und fanden viele neue Freunde.

Gleich zu Beginn war es nicht nur im Zuschauerraum dicht gedrängt, denn den Anfang machte die Kepler-Big-Band unter der Leitung von Peter König. Knapp dreißig Musiker performten Hits wie „All About That Bass“ von Meghan Trainor oder Metallicas „Enter Sandman“ geschickt in gewohnt jazzigem Stil. In den Umbaupausen wurden verschiedene Sachpreise verlost. Weiter ging es mit der FOS-/BOS-Schülerband „After-School“ mit Unterstützung von Pianist Martin Brem. Die Formation überzeugte mit insgesamt fünf Sängerinnen und Sängern und einer ganz besonderen Musikauswahl: Die Gruppe gab Songs wie „Freedom“ aus dem Soundtrack von Quentin Tarentions „Django Unchained“ zum Besten.

Als nächstes gehörte die Bühne den Schützlingen von Thomas Stock von der Franz Grothe Musikschule. „Q-Bar“ brachte eine klasse Mischung aus perkussivem Salsa und Jazz auf die Bretter und unterhielt das Publikum vom ersten bis zum letzten Stück – ganz ohne Gesang. Anschließend lieferten „Mission Possible“ standesgemäß ihren Rock’n’Roll-Sound ab und taten die ersten Bemühungen des Abends, selbst komponierte Tracks vorzutragen. Die Jungs um Bandchef Lukas Alt ernteten dafür ebenso reichlichen Applaus wie für die altbekannten Klassiker.

Die 404 Whizzkids stiegen schließlich ganz ohne Dirigenten oder Notenständer und mit ausschließlich eigenen Nummern auf die Bühne. Ihren Auftritt begannen die Fun-Rocker trotzdem mit fremder Starthilfe: „After-School“-Sänger Edwin Parzefall trat nochmal kurz ins Rampenlicht, um mit einer just gelosten Fahrradklingel die Rockshow beginnen zu lassen. Sänger Thomas Daschner hatte die übrig gebliebenen Gäste fest im Griff und musste nicht zweimal zum Klatschen, Singen oder Tanzen auffordern. Das Publikum verabschiedete die Band nach einer Zugabe mit „Whizzkids, Whizzkids“-Rufen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.