Reformationstag in Weiden und der Welt

Weiden. Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther 95 Thesen gegen den Ablassmissbrauch. Der berühmte Thesenanschlag an die Schlosskirche in Wittenberg gilt als Auftakt der Reformation. Ein Ereignis, das in seinen Auswirkungen auf Politik, Religion, Kultur und Gesellschaft von weltgeschichtlicher Bedeutung ist. 500 Jahre danach wird das Reformationsjubiläum 2017 auf der ganzen Welt gefeiert – auch das Dekanat Weiden feiert mit. 

Von Jürgen Wilke

Programm, Reformationstag
Festliche Gottesdienste, Diavorträge, Ausstellungen, Theater, Konzerte oder Luther-Zoig – Ein ausführlicher, achtseitiger Programmflyer für das Dekanat Weiden gibt Tipps und Ratschläge, was am Reformationstag so geplant ist. Von links: Dr. Wenrich Slenczka, Ulrich Keltsch, Susanne Götte, Thomas Vitzthum, Bettina Hahn.

Bereits im Vorfeld werden mit einer Vielzahl kultureller Projekte jeweils ein Jahr lang die verschiedenen Bedeutungsebenen der Reformation beleuchtet. Auch im Dekanat Weiden wird ein spannendes Programm mit vielen Höhepunkten geboten, das nicht nur für Evangelische interessant sein dürfte. Weiden war im Jahr 1542 eine der ersten Städte in Bayern, in denen unter Kurfürst Ottheinrich von der Pfalz die Reformation eingeführt wurde. Dekan Dr. Wenrich Slenczka, die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Susanne Götte, die Diplom-Religionspädagogin Bettina Hahn von der Evangelischen Erwachsenenbildung, der ehemalige Forstamtsrat Ulrich Keltsch und der Dekanatsjugendreferent Thomas Vitzthum stellten in einem Pressegespräch das umfangreiche Programm für ein ganzes Jahr Reformationsfeier vor.

Rund 50 Veranstaltungen: Zoiglbier und Tischreden nur in Weiden!

Weiden, Altes Rathaus, Kirchturm, Rathausplatz, Kirche

Festliche Gottesdienste, Diavorträge, Ausstellungen, Theater, Konzerte oder Luther-Zoig – Ein ausführlicher, achtseitiger Programmflyer für das Dekanat Weiden gibt Tipps und Ratschläge, was interessant ist. Ein Planungsteam, in dem alle Regionen des Dekanats vertreten sind, hat rund 50 Veranstaltungen dafür zusammengetragen. Susanne Götte und Ulrich Keltsch machten auf eine Besonderheit aufmerksam, die es ansonsten nirgendwo in Bayern, sondern nur im Dekanat Weiden gibt: Ein zünftiges Zoiglbier und Oberpfälzer Tischreden in der Tradition Martin Luthers. Den Auftakt einer ganzen Reihe von „Lutherzoigln“ hat der Evangelische Männerverein Weiden organisiert und dazu Regionalbischof Dr. Hans-Martin Weiss aus Regensburg eingeladen. In der Kloinen Zoiglstub’n „Zum Stich’n“ in Weiden in der Unteren Bachgasse 6, wird er am 7. November ab 18 Uhr über etwas reden, das ihm am Herzen liegt.

Unter der Homepage des Dekanats Weiden finden Interessierte das ausführliche Programm bis zum November 2017 für das Dekanat Weiden. Wen es interessiert, welche Veranstaltungen in ganz Bayern geplant sind, der kann sich unter www.luther2017-bayern.de informieren.

Weiden, Michaelskirche, St. Michael, Kirche

Bilder: Jürgen Wilke

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.