Sammelaktion ein voller Erfolg: Bohrturm-Beleuchtung für 2017 gesichert

Windischeschenbach. „Die Beleuchtung des Windischeschenbacher Bohrturms für 2017 ist gesichert“, freut sich Dr. Frank Holzförster vom GEO-Zentrum an der KTB bei der Leerung des Modell-Turms im Rathaus, schließlich war die Spendenbox nach ihrer Zoigl-Tour gut gefüllt. Auch im neuen Jahr wird sie ihre Runden drehen, denn die Beleuchtung läuft nicht von selbst. Zum Glück schweißt die Sammelaktion aber zusammen: Ist doch der Oberpfälzer Leuchtturm weltweit einzigartig.

Von Kristine Mann

Bohrturm, Windischeschenbach, Modell-Turm (9)
Der Modellturm hat fleißig seine Runden gedreht, die Ausbeute kann sich sehen lassen: Die Beleuchtung für den Windischeschenbacher Bohrturm für 2017 ist gesichert! Von links: Ludwig Lindner, Norbert Neugirg, Georg Stahl, Karlheinz Budnik, Dr. Frank Holzförster.

Im Juli 2015 haben Schüler der Abschlussklasse M10 der Mittelschule Windischeschenbach den Modell-Bohrturm aus Holz gefertigt. Seitdem dient der als Spendenbox, um bei ihrer sportlichen Zoigltour Geld für die Beleuchtung des Windischeschenbacher Bohrturm zu sammeln. Der ist übrigens mit 83 Metern der höchste Landbohrturm der Welt und darunter liegt das mit 9101 Metern tiefste offene Bohrloch. „Wir wären ja mehr als hirnvernagelt, wenn wir dieses Alleinstellungsmerkmal nicht nutzen würden“, bringt es Norbert Neugirg auf den Punkt. Eine tragende Rolle – im wahrsten Sinne des Wortes – hatte bei der Sammlung der „Leuchtturmwärter“ Ludwig Lindner. Nach einer gewissen Zeit tauschte er die Eurostücke, sogar ungarische Korona waren dabei, dann auch in Scheine um, „sonst wäre das ganze schon ziemlich schwer geworden“, sagt er und lacht. Denn zum Glück waren die Zoigl-Besucher recht spendabel, vielleicht auch angeregt durch einen Spruch auf dem Miniaturleuchtturm: „Gebt Kleingeld und versauft es nicht, hier wird jeder Cent zu Licht“.

Kurz vor Jahresende war heute schließlich ein guter Zeitpunkt, um die Spendenbox zu öffnen und das Geld an die Stiftung beziehungsweise den Förderverein der KTB zu übergeben. Insgesamt kamen durch die Spenden 620,90 Euro zusammen. Damit aber nicht genug: Dr. Frank Holzförster machte die 621 Euro mit weiteren 10 Cent voll. Das brachte schließlich den Stein ins Rollen: Georg Stahl stockte auf 651 Euro auf und Bürgermeister Karlheinz Budnik erhöhte mit weiteren 50 Euro: So kann sich der Förderverein jetzt über insgesamt 701 Euro für den einzigartigen Oberpfälzer Leuchtturm freuen. Damit war die Sammelaktion 2016 ein voller Erfolg, die Beleuchtung des Bohrturms für 2017 sei gesichert.

Bohrturm, Windischeschenbach, Modell-Turm (2)
Alles für den Bohrturm Windischeschenbach. Der lässt die Oberpfalz im Dunklen erleuchten!

Mit vereinten Kräften: Lasst die Oberpfalz leuchten!

Der Oberpfälzer Leuchtturm wird aber auch weiterhin eine Herzensangelegenheit der Windischeschenbacher und der Region bleiben. Die Idee mit einem Modell-Bohrturm die Leute für den besonderen Leuchtturm zu sensibilisieren – sie kam übrigens von Martin Popp – trage inzwischen Früchte. Viele würden inzwischen erkennen wie einmalig der Bohrturm für die Oberpfalz und sogar Europa neben Zoigl, dem Geo-Zentrum und den Altneihausern sei. Eine Region oder eine Stadt lebe von ihren Aktivitäten. Und inzwischen brenne auch das Herz der Windischeschenbacher für ihren Leuchtturm. Also dann: Auf eine erfolgreiche Sammelaktion auch im neuen Jahr. Lasst die Oberpfalz leuchten!

Bohrturm, Windischeschenbach, Modell-Turm (5)
Den Holzturm haben Fabian Fröhlich, Sven Herbrecher, Andreas Kische, Marcel Schlager und Manuel Zange, Schüler der Abschlussklasse M10 der Mittelschule Windischeschenbach, im Juli 2015 gefertigt.
Bohrturm, Windischeschenbach, Modell-Turm (10)
Insgesamt kamen 620,90 Euro in der Spendenbox zusammen.
Bohrturm, Windischeschenbach, Modell-Turm (1)
Der Modellturm wurde dann auch gleich mit vereinten Kräften zusammengebaut: Schließlich soll die Spendenaktion auch in neuen Jahr genauso erfolgreich sein!

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.