Sicherheitshinweise der Polizei zum Schulbeginn

Neustadt/WN/Weiden/Tirschenreuth. Morgen beginnt das neue Schuljahr 2016/2017. Im Bereich des Landkreises Neustadt a.d.Waldnaab werden 725 Erstklässler ihren ersten Schultag haben. Darum heißt es wieder für alle Verkehrsteilnehmer, besondere Vorsicht im Straßenverkehr. Denn gerade für die ABC-Schützen ist der Weg zur Schule eine neue Erfahrung und häufig sind sie auch hier pure Anfänger.

In den Jahren 2013 bis August 2016 ereigneten sich im Landkreis Neustadt/WN 12 Verkehrsunfälle bei denen auf dem Weg von oder zur Schule insgesamt 31 Kinder leicht und drei Kinder schwer verletzt wurden.

Um Verkehrsunfälle auf dem Schulweg zu vermeiden appelliert Tobias Wirth, Verkehrssachbearbeiter der Polizeiinspektion Neustadt/WN an alle Verkehrsteilnehmer:

Gerade in den ersten Wochen ist es wichtig besonders aufmerksam zu sein und Rücksicht zu nehmen.

„Kinder sind in der Regel erst im Alter von ungefähr 14 Jahren in der Lage, komplizierte Vorgänge im Straßenverkehr zu erfassen, Gefahrenlagen zu erkennen, sie einzuschätzen und sich entsprechend zu verhalten.“

Durch die Aktionstage Mehr Sicherheit auf dem Schulweg versucht die Polizei die Verkehrsteilnehmer zu sensibilisieren und wird im Zeitraum vom 13. – 16. September verstärkt die Einhaltung der Geschwindigkeit sowie der Gurtanlege-, Kindersicherungs- und Helmtragepflicht überwachen. Die Kontrollen werden vor allem in dem Bereich von Schulen, Kindergärten und stark frequentierten Schulwegen stattfinden. In diesem Zusammenhang wird aber auch um Beachtung der Geschwindigkeitsbegrenzungen, sowie der Haltverbote, im Umfeld der Schulen gebeten.

Tipps der Polizeidienststellen für Verkehrsteilnehmer:

  • Fahren Sie besonders in Wohngebieten, auf Schulwegen, an Haltestellen und rund um Schulen und Kindergärten langsam. Es gilt die Devise: Zum Schutz unserer Kinder runter vom Gas und jederzeit bremsbereit.
  • Beachten Sie die speziellen Regelungen für Autofahrer zur Schrittgeschwindigkeit an Schulbushaltestellen.
  • Seien Sie als Fußgänger oder Radfahrer den Kindern ein gutes Vorbild. Falsche Verhaltensweisen werden von Kindern schnell übernommen.

Tipps für die Eltern:

  • Kleidung und Schulranzen sollen auffällig und hell sein – das erhöht die Wahrnehmbarkeit. Reflektierende Elemente auf der Kleidung oder den Schultaschen hilft den Verkehrsteilnehmern enorm ihre Kinder rechtzeitig zu erkennen.
  • Zeigen Sie ihrem Kind das richtige Verhalten beim Überqueren einer Straße. Falls keine Ampelanlagen oder Zebrastreifen vorhanden sind, sollten Sie ihre Kleinen daran erinnern, nicht hinter Autos oder einer Hecke auf die Straße zu gehen.
  • Schicken Sie ihre Kinder immer rechtzeitig los. Zeitdruck vermindert die Aufmerksamkeit der Kinder und erhöht das Unfallrisiko.
  • Handys sollten auf dem Schulweg im Schulranzen bleiben, denn sie lenken die Kleinen ab und sind eine Gefahrenquelle im Straßenverkehr.

Verhaltensregeln an Bushaltestellen:

  • An den Haltestellen nicht drängeln und auf ausreichenden Abstand zum heranfahrenden Bus achten.
  • Niemals vor oder hinter dem haltenden Bus über die Straße laufen, sondern warten bis der Bus die Haltestelle verlassen hat.
  • Das richtige Verhalten beim Ein- und Aussteigen an Schulbushaltestellen sollte mit den Kindern vorher mehrmals besprochen werden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.