300 Euro für den Jugendfußball

Grafenwöhr. Auch kleine Fußballer fordern großes Engagement. Im Jugendfußball steckt das ganze Herzblut von Trainern und Betreuern. Die Stadt Grafenwöhr schätzt das – und zeigte das jetzt auch beim Neujahrsturnier. 

Von Stefan Neidl 

Jugend Fußball SV TUS DJK Grafenwöhr 2
Wer Meister werden will, der fängt schon früh an! Die Fußballjugend zeigte beim Neujahrsturnier in Grafenwöhr, was sie kann.

„Früh übt sich, wer Meister werden will“, heißt es schon sprichwörtlich. Der Jugendfußball ist eine ideale Gelegenheit, um schon in jungen Jahren die physischen und psychischen Fähigkeiten der Kinder zu schulen. Anlässlich des Neujahrsturniers des SV TuS/DJK Grafenwöhr nahm die Stadt die Chance wahr, Jugendarbeit zu fördern.

Beim Besuch auf dem Turnier fieberte zweite Bürgermeisterin Anita Stauber bei einigen spannenden Spielen mit. Vor der Siegerehrung, die sie selbst durchführen durfte, richtete sie ihr Grußwort an Spieler, Trainer, Betreuer und Eltern. Stellvertretend für die Stadt Grafenwöhr überreichte sie anschließend an Jugendleiter Christian Schmittner 300 Euro zur Unterstützung der Jugendarbeit.

Jugend Fußball SV TUS DJK Grafenwöhr
300 Euro für den Fußballnachwuchs überreichte zweite Bürgermeisterin Anita Stauber an Christian Schmittner vor der Siegerehrung des Neujahrsturnier in Grafenwöhr.

Bilder: Stefan Neidl 

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.