Mann (61) will vor Haftantritt „zwischenmenschlichen Bedürfnissen“ nachgehen

Weiden. Eigentlich wollten die Polizisten den Mann (61) abholen, um ihn in ein Gefängnis zu bringen. An seiner Wohnung aber fanden sie dann nur einen Zettel.

Der 61-Jährige sollte wegen mehrerer kleinerer Vergehen entweder eine Geldstrafe von rund 330 Euro berappen oder 25 Tage in Haft absitzen. Am Wochenende schaute deshalb eine Polizeistreife bei dem Weidener vorbei.

Der Mann war allerdings nirgends zu finden. An seiner Tür aber hatte er eine Botschaft für die Beamten hinterlassen. Darauf hieß es, er werde sich freiwillig nach diesem Wochenende stellen, wolle aber in den nächsten beiden Tagen noch seinen „zwischenmenschlichen Bedürfnissen“ nachkommen.

Tatsächlich meldete er sich am Montag dann bei der Polizei. Er brachte seinen Hund noch ins Tierheim und ließ sich danach von der Polizei abholen. Für ein Taxi fehlte ihm wohl das nötige Geld. Inzwischen sitzt er seine Strafe in der Justizvollzugsanstalt ab.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.