Nördliche Oberpfalz immer sicherer

Weiden / Neustadt/WN / Tirschenreuth. Das Polizeipräsidium Oberpfalz hat heute seinen Bericht zur aktuellen Sicherheitslage der Region vorgestellt. Gleich vorneweg die gute Nachricht: Die Kriminalität geht zurück – auch wenn viele das Gefühl haben, das genaue Gegenteil wäre der Fall. 

Von Yvonne Sengenberger

Sicherheitsbericht Polizei Oberpfalz
Polizeirat Christian Kiener, Leiter des Präsidialbüros des PP Oberpfalz; Polizeipräsident Gerold Mahlmeister; Polizeivizepräsident Michael Liegl; Leiter des Sachgebietes Kriminalitätsbekämpfung, Leitender Kriminaldirektor Klaus Bachl (v.l.n.r.)

Gut, auf den ersten Blick scheint das Bauchgefühl der Bevölkerung dann doch zu stimmen. 4.048 Straftaten wurden in Weiden im Jahr 2015 begangen. Das sind 10,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch im Landkreis Neustadt hat es einen Anstieg gegeben: Dort waren es 4.332. Doch der Anstieg lässt sich schnell erklären: Die Flüchtlingswelle. Aber nicht, wie man jetzt vielleicht denken könnte, wegen Gewaltdelikten oder dergleichen, sondern wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Ohne diese Verstöße sind die Zahlen nämlich teilweise auf ein Niveau von vor zehn Jahren gesunken.

Niedrigste Kriminalitätsrate in Tirschenreuth

In Weiden liegt die Zahl dann 2015 bei 3.301 Straftaten. Im Vergleich: 2014 wurden 3.565 Verbrechen begangen. Der Landkreis Neustadt kann einen Rückgang um 7,5 Prozent auf 2.873 Straftaten verzeichnen. Und die erfreulichste Nachricht: Im Landkreis Tirschenreuth meldet die Polizei den niedrigsten Wert seit 10 Jahren – die Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht mit eingerechnet. 117 Delikte weniger als im Vorjahr können die Tirschenreuther vorweisen: 2.454 Straftaten.

Weniger erfreulich: Trotz eines leichten Rückgangs ist die Zahl der Rauschgiftkriminalität weiter auf Rekordniveau: 294 Fälle im Jahr 2015, 2008 waren es noch 141. Dafür ging aber die Straßenkriminalität, das heißt Raubüberfälle, Taschendiebstähle oder Sachbeschädigungen an Autos, zurück um 12,7 Prozent auf 631 Fälle in Weiden. In den Landkreisen waren es insgesamt 605 Taten.

80 Prozent der Fälle in Neustadt geklärt

Die Zahl der Einbrüche ist insgesamt auch gesunken. Nur der Landkreis Neustadt vermeldet 16 Wohnungseinbrüche mehr als im Vorjahr. Insgesamt wurde 2.326 mal etwas gestohlen im gesamten Gebiet. Das klingt auf den ersten Blick nach enorm viel, ist aber laut Polizei das niedrigste Niveau seit 2013 – trotz minimalem Anstieg.

Von all diesen Fällen konnte die Polizei in Weiden 72,6 Prozent, in Neustadt 80 Prozent und in Tirschenreuth 73,3 Prozent aufklären. Das kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Den kompletten Sicherheitsbericht aus Weiden, Neustadt und Tirschenreuth gibt es hier.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.