Trotz Trockenheit: Pferd steckt in Morast fest

Parkstein. Klagen über Hitze und Trockenheit hört man derzeit überall. Um so ungewöhnlicher die Tierrettungsaktion, zu der die Feuerwehr Parkstein am Sonntag alarmiert wurde.

Im Norden von Parkstein, zwischen den Ortsteilen Theile und Oed, musste ein Pferd geborgen werden. Eine Gruppe von Reitern wollte von Hagen aus in Richtung Sauerbachtal, wobei ein Pferd im Unterholz in einen Wassergraben abrutschte und sich aus dem Morast nicht mehr aus eigener Kraft befreien konnte.

Pferd_2
Die Einsatzstelle war mit schwerem Gerät nicht zu erreichen. Bild: Feuerwehr Parkstein

Schwer erreichbare Einsatzstelle

Erste Bemühungen der Feuerwehr das Tier mittels Schläuchen um den Körper herauszuziehen, blieben erfolglos. So wurden die Feuerwehr Neustadt mit dem Bergegeschirr, ein Bagger und der zuständige Fachberater Bergung vom Technischen Hilfswerk angefordert. Eine Bergung mithilfe von Fahrzeugen war nicht möglich, da die Einsatzstelle zu unzugänglich war.

+++ Neu: OberpfalzECHO-Nachrichten kostenlos per WhatsApp! +++

Nach mehreren Versuchen gelang es schließlich doch das Pferd wohlbehalten zu befreien, sodass die Feuerwehren Hammerles und Meerbodenreuth, die eine Wasserversorgung zur Abkühlung des Tieres aufbauen sollten, wieder abrücken konnten. Auch ein Tierarzt, die Polizei und das Rote Kreuz waren vor Ort. Insgesamt waren circa 35 Mann im Einsatz.

Pferd_1
Das Pferd kam aus eigenen Kräften nicht mehr aus seiner misslichen Lage heraus. Bild: Feuerwehr Parkstein

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.